Bezirkspokal 2. Runde: SGM gewinnt 5:4 (n.E.) gegen den TSV Kirchberg

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel, in dem es nach 90 Minuten 0:0 stand, war kein Leistungsunterschied zu erkennen. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, konnten diese jedoch nicht nutzen.

Im Elfmeterschießen hielt Tobias Scherl den entscheidenden 5. Elfmeter von Daniel Kohler (TSV Kirchberg). Hier der Elfmeter als Video: https://www.facebook.com/svmuttensweiler/videos/2472141719738101/

Somit zieht die SG Muttensweiler/ Hochdorf in die 3. Runde des Bezirkspokal ein und sorgt somit für eine Überraschung am heutigen Pokalspieltag.

SVM – SV Erlenmoos 2:2 (1:0)

Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und gingen verdient mit einer 1:0 Führung im Rücken in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Gäste immer stärker und konnten sogar in Führung gehen. Doch dem SVM gelang noch kurz vor den Abpfiff der verdiente Ausgleichstreffer. Tore: 1:0 Oliver Mayer (29.), 1:1 Daniel Kunz (73.FE), 1:2 Adrian Kaiser (75.), 2:2 Oliver Mayer (89.FE). 

Res.:  Abgesagt wegen Spielermangel des SV Erlenmoos. Wertung: 3:0 für den SV Muttensweiler.

Muttensweiler und Hochdorf gehen gemeinsame Wege

Der SV Muttensweiler und der TSV gehen ab der Saison 2019/2020 mit einer Spielgemeinschaft ins Rennen. Seit Anfang April befinden sich die beiden Vereine, die nur unweit voneinander entfernt liegen, in engen Gesprächen über eine zukünftig sehr enge Zusammenarbeit im Aktivenbereich. „Die Anfrage kam von Hochdorfer Seite“, sagt Tobias Köhler, Abteilungsleiter des SV Muttensweiler. „Wir kämpfen aktuell mit einer hohen Anzahl an länger verletzen Spielern und stehen ebenfalls vor einem personellen Umbruch. Da vermutlich erst in 2-3 Jahren wieder Besserung in Sicht ist, haben wir sofort Nägel mit Köpfen gemacht“. Auch Achim Bürk, Abteilungsleiter des TSV Hochdorf, freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit. „Der SV Muttensweiler war unser Wunschpartner. Wir sind schon lange Zeit auf einer Wellenlänge und haben bereits im Jugendbereich eine langjährige, sehr vertrauensvolle Kooperation aufgebaut.“

Höchstes Ziel beider Vereine ist es, den Jugendlichen eine Perspektive auf dem entsprechenden Niveau anbieten zu können. Eine gemeinsame Philosophie und ein einheitliches Spielkonzept wird in allen Mannschaften vom Jugend- bis zum Aktivenbereich angestrebt. Trainer bleibt Andreas Maier, nach einem weiteren Mann an der Seitenlinie wird aktuell Ausschau gehalten. Über weitere Details wird in den kommenden Wochen intern beraten.

In beiden Vereinen fand eine interne Abstimmung über die zukünftige Spielgemeinschaft statt. Die Entscheidung der jeweiligen Abteilungen für das Gemeinschaftsprojekt fiel nahezu einstimmig. Mit zwei aktiven Mannschaften in der Kreisliga A und in der Kreisliga B sowie einer Reservemannschaft möchte man zukünftig die Saison bestreiten. Das Modell ist zunächst auf ein Jahr ausgelegt, danach wollen die Verantwortlichen ein Resümee ziehen und das weitere Vorgehen besprechen. Insgesamt sind jedoch beide Vereine an einer möglichst langen Zusammenarbeit interessiert.